Steinschlagschutzfolie

Eine Steinschlagschutzfolie (oft auch Autofolie, Lackschutzfolie genannt), ist die perfekte Alternative für alle Autobesitzer, die sich mit einem Haubenbra nicht wirklich anfreunden können, aber dennoch ihr Fahrzeug vor Steinschlägen und Kratzern schützen wollen.

Welcher Autofahrer hat das noch nicht erlebt:
Eine Ausfahrt auf der Landstraße und plötzlich das furchteinflößende Geräusch, das entsteht wenn das vorausfahrende Fahrzeug Steine, Sand, oder sonstigen Schmutz aufwirbelt und auf die Frontpartie des eigenen Fahrzeugs prasselt. Oder beim Einsteigen oder Ausladen mal nicht aufgepasst und schon ist es passiert: Die Einstiegs- bzw. Ladekante besitzt die ersten Spuren (Kratzer).
Kerben, Beulen, Kratzer usw. im Lack sind nicht nur ärgerlich, sie sorgen zudem auch dafür, dass das Fahrzeug schnell an Wert verliert. Hier stellt eine Steinschlagschutzfolie den perfekten Schutz für fast jede kostbare Oberfläche dar.

 

Was ist eine Steinschlagschutzfolie?

Dies ist eine spezielle, durchsichtige und besonders gegen äußere Einwirkungen resistente Folie, die an bestimmten Fahrzeugbereichen angebracht wird um dort den Fahrzeuglack z.B. vor Steinschlägen, Kratzern aber auch vor Salzablagerungen zu schützen.
So eine Steinschlagschutzfolie besteht meist aus Polyurethan und ist stark dehnbar (bis zu 300 Prozent), extrem flexibel und passt sich – bei entsprechender Verarbeitung – perfekt an allen Rundungen und Linien des Fahrzeugs an. Sie ist bei fachgerechter Verklebung nahezu unsichtbar und bietet ein hervorragendes Schutzschild für den Autolack. Außerdem sind die meisten Folien witterungs- und UV-beständig, was bedeutet, dass die Folie selbst gegen Ausbleichen, Vergilben und Risse geschützt ist.
Das Geheimnis dieser Folien ist: Sie geben bei zu starker Beanspruchung nach und federn wieder zurück.

Ursprünglich war die Polyurethan-Folie für den Schutz der Rotorblätter an Helikoptern gegen Sandaufwirbelungen gedacht. Heute werden die transparenten Folien von vielen namhaften Automobilherstellern für ihre Neufahrzeuge verwendet.

unsichtbare Steinschlagschutzfolie

Was ist der Unterschied zwischen einer Steinschlagschutzfolie und einer Lackschutzfolie?

Natürlich ist eine Steinschlagschutzfolie gleichzeitig auch eine Lackschutzfolie und umgangssprachlich macht man hier oft auch keinen Unterschied – aber dennoch gibt es ihn.
Lackschutzfolien sind deutlich dünner (70-100µm) wodurch sie besonders flexibel sind und um jede Kante geschlagen werden können. Auch kommen sie gegen UV-Strahlen zum Einsatz, was bedeutet, dass sie die Sonneneinstrahlung effektiv abwehren um den darunterliegenden Lack nicht altern zu lassen.
Neben der beliebten transparenten Lackschutzfolie gibt es auch Folien in matt, farbig sowie in Carbon-Optik. Damit ist die Lackschutzfolie auch eine günstige Option, um den Wagen in einer neuen Farbe erstrahlen zu lassen.
Eine Lackschutzfolie bietet allerdings nur einen geringen Schutz gegen Steinschläge und Kratzer, dafür kann man mit ihr sein komplettes Fahrzeug folieren lassen und das in nahezu allen Farben (auch Car-Wrapping genannt).

Ganz anders sieht es hier bei den Steinschlagschutzfolien aus. Diese sind dicker (bis zu 300µm), was sie nicht ganz so flexibel macht, dafür aber einen optimalen Schutz gegen Steinschläge und Kratzer bietet. Steinschlagschutzfolien sind speziell für diese mechanischen Einwirkungen entwickelt und kommen somit nicht am kompletten Fahrzeug zum Einsatz, sondern hauptsächlich an besonders gefährdeten Stellen. Aus diesem Grund sollte die Folie unbedingt UV-durchlässig sein, damit der darunter liegende Lack der gleichen Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist wie der restliche Wagen und somit mitaltert. Ansonsten würde man beim Entfernen einen deutlichen Unterschied erkennen, was natürlich niemand möchte.

 

Welche Bereiche sollten mit einer Steinschlagschutzfolie beklebt werden?

Eine Steinschlagschutzfolie empfiehlt sich besonders an gefährdeten Fahrzeugbereichen. Dies wäre z.B. die Fahrzeugfront (Motorhaube, Stoßstange und Kotflügel), da diese Bereiche nahezu bei jeder Fahrt ein Bombardement ausgesetzt sind. Sei es Sand, Steine, Kies, Schmutz oder Fliegen – all dies setzt dem Lack enorm zu und kann ihn schnell zerstören.
Aber es gibt noch weitere stark beanspruchte Stellen wo eine Steinschlagschutzfolie Sinn macht: Außenspiegel, Ladekante, Türkanten, Türeinstieg, Türgriffmulden, Radkästen, Seitenschweller und andere bodennahe Teile.

 

Die Vorteile einer Steinschlagschutzfolie / Lackschutzfolie

Je nach Hersteller und Qualität bringen diese „Schutzfolien“ eine Menge Vorteile mit sich:

Schutz
Die Folie wirkt wie ein Schutzschild über dem Lack eines Fahrzeuges und konserviert diesen zudem sehr zuverlässig und dauerhaft.

Unsichtbar
Anders wie eine Haubenbra schützt die Lackschutzfolie ohne das Aussehen des Fahrzeugs zu verändern. Sie ist nahezu unsichtbar und beeinflusst weder die Farbe noch die Leuchtkraft eines Autolacks.

Anpassung
Durch ihre enorme Elastizität und Verformbarkeit lässt sie sich ohne Falten- und Blasenbildung selbst an stark gewölbten Flächen perfekt verkleben. Sorgfältig angebracht fällt die Folie nur auf, wenn man von ihr weiß.

Widerstandsfähigkeit
Je nach Stärke ist eine Steinschlagschutzfolie äußerst widerstandsfähig (hieb-, stoß- und kratzfest) und kann somit auch Lackschäden bei leichten Parkremplern oder ähnlichem verhindern. Außerdem sind diese Folien absolut waschanlagenfest, witterungs- und UV-beständig.

Haltbarkeit
Eine Lackschutzfolie hält – je nach Hersteller und Qualität – fünf bis sieben Jahre. Oftmals wird auch eine Garantie vergeben, unter anderem gegen Rissbildung und Vergilbung (Transparenz mit Langzeitgarantie).

Selbstreinigend
Meist besitzen Steinschlagschutzfolien eine Antihaftkomponente, wodurch weniger Staub und Schmutz an ihr haften bleibt. Allgemein lassen sich die beklebten Stellen leichter von Verschmutzungen befreien.

Selbstheilend
Eine Steinschlagschutzfolie besitzt auch eine selbstheilende Oberfläche. Somit verschwinden kleine Beschädigungen an der Folie von ganz alleine bzw. nur mit Hilfe von Sonnenwärme oder heißem Wasser.

Allgemein kann eine Steinschlagschutzfolie/Lackschutzfolie in einfacher Selbstmontage angebracht werden und lässt sich auch jederzeit wieder rückstandslos entfernen.

 

Unterschiedliche Steinschlagschutzfolien bezüglich ihrer Stärke

SchutzschildLackschutzfolien gibt es in unterschiedlichen Stärken. Welche Stärke für welchen Einsatz empfehlenswert ist erfahren Sie hier:

Steinschlagschutzfolie (Lackschutzfolie) 80 bis 100µm stark
Diese Stärke ist empfehlenswert für den normalen Straßenverkehr. Der großer Vorteil dieser Folie ist, dass sie trocken verklebt werden kann und extrem flexibel ist.

Steinschlagschutzfolie 150µm stark
Deren Einsatz empfiehlt sich bei stärkerer Beanspruchung u.a. bei Gewerbefahrzeugen. Die Folie weißt eine enorme Kratzbeständigkeit auf, sollte jedoch nass verklebt werden.

Steinschlagschutzfolie 200 und 300µm stark
Solch eine Folie empfiehlt sich für eine extrem starke Beanspruchung, wie etwa im Offroad-Bereich. Sie besitzt eine immense Absorption bei starkem Steinschlag, wodurch sie nicht selten auch im Rallysport eingesetzt wird. Bei dieser Folienstärke sollte die Beklebung unbedingt nass erfolgen.

 

Was kostet eine professionelle Folierung?

Wer sich nicht selbst zutraut, sein Fahrzeug mit eine Steinschlagschutzfolie zu bekleben, kann dies natürlich auch von einem Fachmann erledigen lassen.
Die Kosten für eine solche Folierung ist natürlich abhängig von den jeweiligen Bereichen die zu bekleben sind, sowie von der Wahl der Folie selbst (Qualität, Hersteller, Stärke und Material). Zu guter Letzt kommt noch der – teils enorme – Preisunterschied der einzelnen Fachwerkstätten hinzu. Hier ist es auf jeden Fall ratsam, sich verschiedene Kostenvoranschläge einzuholen.

Die ungefähren Kosten einer fachmännischen Folierung:
Ladekante mit Lackschutzfolie – ca. 50 bis 100 Euro
Motorhaube – ca. 100 bis 300 Euro
Stoßstange – ca. 200 bis 400 Euro
komplette Front-Folierung – ca. 600 bis 800 Euro.

 

Video Steinschlagschutzfolie/Lackschutzfolie

 

>> Lackschutzfolie/Steinschlagschutzfolie selbst anbringen