Ladekantenschutz anbringen

Ladekantenschutz anbringen leicht gemacht. Wer einen Ladekantenschutz selbst an seinem Fahrzeug anbringen möchte braucht keine Angst davor zu haben. Es ist wirklich kein Hexenwerk und ist so gut wie von jedem selber zu bewerkstelligen.

Ladekantenschutz anbringen

Warum einen Ladekantenschutz anbringen?

Generell empfiehlt es sich für jeden Fahrzeugbesitzer einen Ladekantenschutz anzubringen. Dieser schützt – wie der Name bereits sagt – die Ladekante zuverlässig vor Kratzern, die beim Be- und Entladen eines Fahrzeugs entstehen können. Aber auch Hundebesitzer werden ihn recht schnell schätzen und lieben lernen.
>> mehr zum Thema Ladekantenschutz

 

Ladekantenschutz richtig anbringen – Montageanleitung (Tutorial)

Hier zeigen wir dir, wie man einen Ladekantenschutz richtig anbringt. Aufgrund der Tatsache, dass es unterschiedliche Varianten eines Ladekantenschutzes und der Klebetechniken gibt – unter anderem: Nassverklebung, Trockenverklebung, aus Folie, Edelstahl oder Kunststoff – unterscheiden sich hier auch die Montageverfahren. Von daher sollte natürlich generell immer die Montageanleitung des jeweiligen Herstellers Priorität haben!

(Die Anwendung dieser Anleitung erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr, für eventuelle Schäden kann keine Haftung übernommen werden!)

Ladekantenschutz Edelstahl anbringen

Um einen Ladekantenschutz aus Edelstahl richtig anzubringen werden folgende Materialen benötigt:

  • Ladekantenschutz
  • Krepp-Klebeband
  • Reinigungsmittel
  • wasserlöslicher Filzstift
  • Maßband

Umgebungstemperatur: Mindestens 12 Grad Celsius – aber auch nicht auf extrem aufgeheiztem Lack (z.B. durch Sonneneinstrahlung bei sommerlichen Temperaturen)

Ladekantenschutz Edelstahl anbringen – Montage:

Als erstes muss der Untergrund (also der Stoßfänger bzw. die Ladekante) gründlich gesäubert werden, staub- und fettfrei sein. Ist dort werksseitig eine Kunststoffleiste verbaut, muss diese natürlich vorher entfernt werden. Als Reiniger empfiehlt es sich hierbei Waschbenzin oder Silikonentferner zu verwenden.

Nachdem die Fläche gut getrocknet ist legt man den Edelstahl Ladekantenschutz auf die dafür vorgesehene Fläche (Klebestreifen noch nicht abziehen) und ermittelt erst einmal die richtige Position. Hierzu am besten die Mitte heraus messen und mit einem Filzstift markieren.
Danach beginnt man, links und rechts (am hinteren Ende des Schutzes) den Ladekantenschutz am Stoßfänger mit jeweils einem etwas längeren Stück Krepp-Klebeband zu fixieren.

Bevor es nun ernst wird und man mit dem eigentlichen verkleben beginnt, sollte noch ein letztes mal die korrekte Position kontrolliert werden. Dies ist deshalb so wichtig, weil nach dem Aufkleben keine Korrektur mehr möglich ist. Passt die Position des Ladekantenschutzes, kann dieser nun nach oben geklappt und sämtliche Schutzstreifen des Klebebandes entfernt werden. Jetzt nur noch den aus Edelstahl gefertigten Ladekantenschutz vorsichtig nach unten klappen und fest andrücken (hierbei besonders auf die Enden achten).

Nach etwa 24 Stunden ist die endgültige Klebekraft des Klebestreifens meist erreicht. Dabei ist zu beachten, dass während dieser Zeitspanne das Fahrzeug möglichst trocken und warm stehen sollte (Garage). Ebenso sollten Fahrten bei Nässe unbedingt vermieden werden!

Video – Ladekantenschutz Edelstahl anbringen

 

Ladekantenschutz anbringen – aus Folie (im Nassklebeverfahren)

Um eine Ladekantenschutzfolie (auch Lackschutzfolie genannt) richtig anzubringen werden folgende Materialien benötigt:

  • Ladekantenschutzfolie
  • Montagerakel evtl mit Filzkante (Alternative: die Gummiseite eines Eiskratzers)
  • Reinigungsmittel
  • Heißluftfön oder Haarfön (bei einer Verarbeitungstemperatur unter 15°C)
  • Montageflüssigkeit bzw. Gleitlösung (geht auch mit 500 ml Wasser gemischt mit 1-2 Spritzer Spülmittel)
  • Blumensprüher oder ähnliches

Umgebungstemperatur: Zwischen 15°C und 25°C (Auf keinen Fall die Folie auf einem aufgeheizten Lack kleben)

Ladekantenschutzfolie anbringen – Montage:

Um eine Ladekantenschutz aus Folie richtig anzubringen, muss auch hier zuvor der Untergrund von Staub-, Schmutz- und etwaigen Fettrückständen befreit werden. Dazu geht man genauso vor wie bereits oben beschrieben (beim Ladekantenschutz Edelstahl).

Damit die Folie besser montiert und dabei vor allem kleine Richtungskorrekturen vorgenommen werden können, muss nun die zu beklebende Fläche mit der Montageflüssigkeit ausreichend besprüht werden.
Danach entfernt man die Lackschutzfolie von der Trägerfolie (Achtung: Hierbei dürfen die klebende Seiten nicht zusammen kommen und nur an den äußeren Kanten angefasst werden) und besprüht diese ebenfalls ausreichend (die Klebeseite).

Nun muss die Folie – von der Mitte aus angefangen – auf die Stoßstange bzw. Ladekante gelegt werden. Dank der Gleitlösung lässt sich die Folie durch vorsichtiges Schieben richtig positionieren. Anschließend muss nun auch die Folienoberfläche mit dem Sprüher angefeuchtet werden, damit diese beim Rakeln gleitfähig bleibt.

Wenn die Ladekantenschutzfolie korrekt sitzt geht es mit der Befestigung weiter. Hier kommt die Rakel zum Einsatz. Mit dieser beginnt man nun – von der Mitte nach außen – die Folie anzurakeln. Dabei wird die Montageflüssigkeit und die Blasen herausgestrichen, wodurch die Folie beginnt anzukleben.

Nachdem so die gesamte Flüssigkeit unter der Folie entfernt wurde gilt es, diese anschließend auf zurückgebliebene Lufteinschlüsse oder überklebte Staubpartikel zu kontrollieren. Hierzu darf die Folie auch vorsichtig bis zu den betroffene Stellen gelöst werden (Achtung: Folie dabei nicht zu sehr dehnen), wobei diese dann auch wieder entsprechend eingesprüht und angerakelt werden muss.
Tipps: Größere Blasen sticht man besten mit einer Nadel vorsichtig an. Sollten Kanten mit beklebt werden empfiehlt es sich mit einem Heißluftfön zu arbeiten.

In der Regel ist so ein angebrachter Ladekantenschutz nach etwa 48 Stunden sogar waschanlagenfest.

Video – Ladekantenschutz anbringen (Folie)